Blick über die Sächsische Schweiz - Mittig: der Lilienstein
Navigation
Hotel Amselgrundschlößchen - Hotel Landhaus Nicolai - Haus Gansblick - Haus Christa
Herzlich Willkommen am Tor zur Sächsischen Schweiz! Direkt am Rande vom Nationalpark Sächsische Schweiz am Ortsausgang von Lohmen, nahe des berühmten Aussichtspunktes Bastei finden Sie unser Hotel Landhaus Nicolai. Umgeben vom Elbsandsteingebirge, einem der interessantesten und eigenwilligsten Landschaften Mitteleuropas, im Südosten des Freistaates Sachsen gelegen. Im Landhausstil gebaut fügt sich so das Hotel in die Umgebung ein und bietet Ihnen optimalen Ausgangspunkt für Ihren Familien - Urlaub, zum Wandern, zum Entspannen bei einem Kurz - Urlaub oder zum ausgiebigen Erkunden der Sächsischen Schweiz und der Kunst- und Kulturstadt Dresden. Bis zur Altstadt- dem Zentrum von Dresden sind es nur etwa 30 km, die historische Stadt Pirna ist 9 km von unserem Hotel entfernt. Genießen Sie das bezaubernde Panorama rund um die Bastei, werfen Sie einen Blick von der Bastei - Brücke auf die malerische Landschaft der Sächsischen Schweiz mit seiner markanten Erosionslandschaft mit Tafelbergen und Felstürmen, mehrfach abgestuften Flusstälern, senkrechten Felswänden, Höhlen und tiefen Schluchten und natürlich mittendrin der bedeutendste europäische Fluss - die Elbe. Auf der sogenannten "Malerstrasse" wanderten schon im 17. Jahrhundert die berühmten Maler Caspar David Friedrich und Ludwig Richter durch die Sächsische Schweiz. Und zum Aufschluss für die Allgemeinheit, die Sächsische Schweiz als Reiseziel bekannt zu machen, trugen zwei einheimische Männer bei, indem sie die Schriften "Beschreibungen" und "Wegweiser der Sächsischen Schweiz" verfassten: Der Magister Wilhelm Leberecht Götzinger aus Struppen und der Pfarrer Carl Heinrich Nicolai aus Lohmen, welche auch heute noch sichtbar auf der Bastei - Brücke im Steine verewigt sind. Nach dem Pfarrer Nicolai, anlehnend an seine historisch wichtige Rolle und zur Erinnerung an sein Lebenswerk in und um Lohmen wurde unser Hotel nach ihm benannt. Der Nicolaiweg beginnt hier in Lohmen, ca. 20 Meter entfernt vom Hotel und führt Sie direkt in den Nationalpark Sächsische Schweiz und zu den zahlreichen Höhepunkten im Elbsandsteingebirge. Doch bevor wir Sie zum Wandern schicken, verwöhnen wir Sie erst einmal in unserem Hotel: Das Landhaus Nicolai bietet Ihnen 37 komfortabel und gemütlich eingerichtete Doppelzimmer sowie 2 Appartements / Ferienwohnungen für Ihren Urlaub. Ebenso bietet unser Hotel sehr großen Gästen ein sogenanntes XXL - Zimmer an, welches mit einem extragroßen Doppelbett ausgestattet ist. Ein behindertengerecht ausgestattetes Zimmer finden Sie im Parterre nahe dem Hotel - Empfang. Alle Doppelzimmer sind ausgestattet mit Dusche, separatem WC, Sat-TV / Premiere-Fernsehen / Radio, Minibar, Telefon und Faxanschluss. Der Großteil der Hotelzimmer ist mit einer Couch ausgestattet, die sich für eine dritte Person aufbetten lässt. Die Zimmer im Erdgeschoss sind mit einer Sonnenterrasse versehen. Unsere Appartements haben zwei Schlafzimmer (einmal Doppelbett, einmal getrennt stehende Betten), ein Wohnzimmer mit Sat-TV / Premiere-Fernsehen / Radio und Minibar, eine Miniküche, ein Bad mit Whirlpool und separates WC. Zum rundum Wohlfühlen für die ganze Familie. Die Couch im Wohnzimmer lässt sich noch zu einem Doppelbett umfunktionieren, so dass bis zu 6 Personen Platz haben. An unserem Hotel - Empfang beraten wir Sie gern, wenn Sie Wandern, Klettern, Angeln, Ballonfahren, eine Kremserfahrt machen wollen, oder andere Freizeitaktivitäten suchen. Unsere kulinarische Küche bietet Ihnen neben regionalen, nationalen und internationalen Speisen auch kulinarische Höhepunkte der Saison. Der kulinarische Kalender zeigt Ihnen bereits heute, welche Spezialitäten wir für Sie besonders hervorheben. Frische, einheimische Waren und eine frische Zubereitung sind für unsere Köche ein Muss. Serviert werden Ihnen all diese Speisen in unseren Hotel - Restaurants Nicolaistube, Galerierestaurant und bei schönem Wetter auf unserer Gartenterrasse. Ebenso laden wir im Sommer zu Grillabenden mit Lagerfeuer in unseren Garten. Auf der Hotel - Liegewiese können Sie Sonne tanken und sich entspannen und unser Minigolfplatz lädt ein auf ein Spiel. An unserer Hotel - Bar können Sie sich verwöhnen lassen, z.B. mit einem kühlen Pils - natürlich sächsisch: Radeberger oder einem dunklen Eibauer vom Fass, mit unserem reichhaltigen Weinangebot, Sekt aus Sächsischem Anbau, Spirituosen aller Geschmacksrichtungen, Cocktails und Longdrinks ebenso wie mit alkoholfreien Getränken. Und für unterwegs stehen Ihnen zum Picknick beim Wandern oder zum Ausflug in die Sächsische Schweiz oder nach Dresden unsere Hotel - Oldtimerbusse Henry und Henrietta zur Verfügung. Dies sind Oldtimerbusse der Marke Asquitt Ford D. So versorgt Sie "Henry" mit frisch gezapftem Bier, Getränken und Imbiss-Speisen unterwegs. Und "Henrietta" kann bis zu 11 Personen z.B. in unser wunderschönes Elbsandsteingebirge oder nach Dresden entführen. Für Hochzeitsfahrten oder zu besonderen Jubiläen in die Sächsische Schweiz, nach Pirna, Dresden oder wo auch immer Sie möchten: Immer wieder ein Augenschmaus! Sie sehen, das Umland von Dresden und die Sächsische Schweiz bietet Ihnen unendlich viele Möglichkeiten: Zum Wandern und Klettern, zum Rasten und Ruhen, zum Entdecken und Finden, Natürliches und Kunstvolles. Schon allein die vielen Burgen Sachsens laden ein in längst vergangene Zeiten. Und Ritterfestspiele, Theateraufführungen oder Nachtführungen sind nur ein paar wenige Höhepunkte. Oder erkunden Sie Sachsen einfach per Rad! Der Elbe - Rad - Weg hat zahlreiche Abzweigungen, beispielsweise den Rad - Wanderweg "Sächsisch-Böhmische Schweiz", und eine fahrradfreundliche Unterkunft finden Sie in unserem Hotel Landhaus Nicolai! Ebenso zu empfehlen ist der Blick auf die Felsenwelt der Sächsischen Schweiz und die Villenbebauten Elbhänge am Stadtrand von Dresden, gesehen von der Elbe aus. Wagen Sie eine Fahrt mit der Sächsischen Dampfschifffahrt, mit ihren 9 historischen Raddampfern die älteste und größte Raddampferflotte der Welt! Fahrplanauskünfte zur Dampfschifffahrt, Kartenreservierungen bei der Dampfschifffahrt und Informationen erhalten Sie bequem in unserem Hotel. Natürlich haben wir für Sie noch viel mehr Anregungen: Wie wäre es mit einem Besuch der Natur- und Freilichtbühne Felsenbühne Rathen, mit einer Gondelfahrt auf dem Amselsee, mit einem Erkundungsgang durch die historische Altstadt Pirna, die schon Canaletto in seinen Bildern berühmt machte? Pirna mit seinen engen Gassen, dem historischen Marktplatz, spätgotischer Hallenkirche St. Marien, die reich verzierten Portale und Erker an den Bürgerhäusern. Wenn Sie Pirna kennen lernen wollen, dann müssen Sie sich Zeit nehmen für einen Spaziergang durch diese über 760 Jahre alte Stadt im Freistaat Sachsen. Geschichte begegnet Ihnen an vielen Stellen von Pirna: Goethe und Napoleon, Friedrich der Große und der italienische Vedutenmaler Bernardo Bellotto, genannte Canaletto, haben ihre Spuren in Pirna hinterlassen. Hier, an den Weinbergen bei Posta, über den Burglehnpfad zu erreichen, beginnt die Sächsische Weinstraße und führt Sie entlang dem Elbtal über Pillnitz, Dresden und Meißen bis hin nach Diesbar-Seußlitz. Im Klosterhof - die letzten Reste des einstigen Dominikaner-Klosters - ist in Klosterkirche und im Kapitelsaalgebäude das Stadtmuseum Pirna untergebracht. Bei einem Besuch wird Ihnen die wechselvolle Geschichte von Pirna eindrucksvoll nähergebracht. Pirna, ein idealer Ausgangspunkt nicht nur für Ausflüge ins Elbsandsteingebirge, in die Sächsische Schweiz oder nach Dresden, vom Hotel nicht weit entfernt. Sie können ab Pirna mit den öffentlichen Verkehrsmitteln viele Sehenswürdigkeiten der näheren und weiteren Umgebung bequem erreichen. Kommen wir noch einmal zurück zur Gemeinde Lohmen mit den Sehenswürdigkeiten wie z.B. das Richard-Wagner-Denkmal im Liebethaler Grund, oder einer der schönsten und größten Dorfkirchen Sachsens, die im Stil der Dresdner Frauenkirche ganz aus Sandstein erbaut wurde. Ein weiteres lohnendes Ziel ist die Felsenburg Neurathen, am Fuße der Bastei. Hier kann man nicht nur die großartige Aussicht zu den Felsen im Elbsandsteingebirge genießen, sondern im nachgestalteten Burghof viel interessantes über die damalige Besiedlung erfahren. Und das Alles finden Sie direkt in der unmittelbaren Umgebung zum Hotel Landhaus Nicolai! Auf über 50 km gut markierten Wanderwegen können Sie in Wäldern und an der Wesenitz spazieren und wandern, wildromantische Gründe erkunden, oder Ausflüge ins Umland, die Sächsische Schweiz, das Elbsandsteingebirge oder nach Dresden unternehmen. Sie finden ebenso nicht weit vom Hotel entfernt die gewaltige Festung Königstein, die Burg Stolpen mit der Geschichte um Gräfin Cosel, der Mätresse von August dem Starken, das romantische Schloss Weesenstein, den Barockgarten Großsedlitz, den Park und das Schloß Pillnitz - um nur einige wenige Sehenswürdigkeiten zu nennen. Die Sächsische Schweiz entdecken heißt, erst einmal Abstand nehmen vom Alltag. Das fällt hier leicht, wo stetig gewachsen ist, was heute Bestand hat: Natur, die Kultur und die herzliche Gastfreundschaft der Sachsen. Die Sächsische Schweiz entdecken heißt, sich selbst entdecken. Entdecken, was man möchte und wann man es möchte. Ob zu Fuß, per Rad oder auf dem Rücken eines Pferdes - entdecken kann man hier fast alles, weder der Naturfreund, noch der Sportler, weder der Kulturkenner, noch der Liebhaber und Genießer internationaler oder auch sächsischer Küche und Leckereien kommen hier zu kurz. Dank seiner außerordentlich abwechslungsreichen Felsformationen ist das Elbsandsteingebirge in seiner Art in Europa so gut wie einmalig. Obwohl schon vereinzelt Besteigungen aus dem frühen 18. Jahrhundert bekannt sind, begann das eigentliche Bergsteigen und Klettern hier im Jahre 1864, als fünf Turner aus Schandau den Falkenstein bestiegen; ihre Route ist noch heute als Turnerweg bekannt. Wagen Sie beim Klettern einen Blick vom Königstein auf Pfaffendorf, Pfaffenstein und den Kurort Gohrisch. Sehr beliebt sind auch die Schrammsteine, mit dem benachbarten Falkenstein, die sich längsseits der Elbe zwischen Postelwitz und Schmilka erstrecken. August der Starke stieg bereits 1708 auf den Lilienstein, der ebenfalls wie Königstein ein Tafelberg ist. Das Elbsandsteingebirge fordert allerorten zum Klettern heraus, - ja es ist ein Kletterparadies. So finden sie am Südende des Pfaffensteines eine der berühmtesten Felsnadeln, die 43m hohe Barbarine. Von 1905-75 war sie einer der meistbestiegenen Felsen, musste jedoch wegen starker Verwitterung gesperrt werden. Die Kletterer trösten sich mit den 32 anderen Klettergipfeln am Pfaffenstein. Neben der Sächsischen Schweiz finden Sie in unmittelbarer Nähe die Kunst- und Kulturstadt Dresden. Dresden liegt in einem weiten Talkessel der oberen Elbe. Das ca. 40 km lange Elbtal des Sächsischen Elblandes zwischen der Sächsischen Schweiz und Diesbar-Seußlitz wird im Osten durch die Lausitzer Granitplatte und im Westen durch die flach ansteigenden Hügel des Erzgebirges begrenzt. An den Südhängen wird seit über 800 Jahren Wein angebaut. Mit ca. 400 Hektar befindet sich hier das nordöstlichste Weinanbaugebiet Europas. Die nach ihm benannte "Sächsische Weinstraße" erstreckt sich auf eine Länge von 55 km (zwischen Pirna und Diesbar-Seußlitz) - idyllische und malerische Weinberge im klimatisch begünstigten Elbtal beherbergen meist auf Terrassen und an Steilhängen eine außergewöhnliche Rebsortenvielfalt. Und eine Auswahl dieser Sächsischen Weine können Sie natürlich gern im Hotel Landhaus Nicolai erhalten. Dresden ist eine der meistbesuchten Städte in Ostdeutschland. Die landschaftlich schöne Lage an der Elbe, ihre Renaissance- und Barockbauten, allen voran der Zwinger, und berühmte Kunstschätze, darunter die reichen Kunstsammlungen der Gemäldegalerie, des Grünen Gewölbes und des Kupferstichkabinetts, brachten Dresden bereits im 18. Jahrhundert den Namen "Elbflorenz" ein. Seit dem 15. Jahrhundert war Dresden Haupt- und Residenzstadt der Wettiner. Zahlreiche Schlösser und Kirchen, Parkanlagen und Herrensitze in und um die Landesmetropole sind prachtvolle Hinterlassenschaften dieses Fürstengeschlechts. Bis zum 800jährigen Jubiläum im Jahre 2006 soll die zu Ende des Zweiten Weltkrieges durch Bombenangriffe schwer zerstörte Stadt wieder in altem Glanz erstrahlen mit solch berühmten, derzeit im Wiederaufbau befindlichen Bauwerken wie der Frauenkirche, dem größten protestantischen Kuppelbau Europas, oder dem Residenzschloss. Das Zeitalter unter August dem Starken (1694-1733), Kurfürst von Sachsen und dann auch König von Polen, war die Blütezeit des sächsischen Barocks und brachte dem Land bedeutende Leistungen in Architektur, Kunst und Kultur, in Wirtschaft, Handel und Gewerbe. Einmalige Kunstschätze, Bauwerke von faszinierender Schönheit, Klangkörper, die Weltruf genießen - Kunst und Kultur sind in Dresden seit Jahrhunderten fest verwurzelt. Semperoper, Staatskapelle, Philharmonie und Kreuzchor setzen einst wie heute Glanzlichter im Musikleben der Elbestadt. Im prachtvollen barocken Zwinger finden sie nicht nur die Gemälde berühmter alter Meister wie Raffael, Tizian, Rubens und Rembrandt, sondern auch die größte Porzellansammlung der Welt. Mehr als 30 Museen und ebenso viele Bühnen gibt es in Dresden. Ob Klassik oder Off-Theater, Musical oder Kabarett, es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und sind Sie am Abend "Pflastermüde" und möchten die vielen neuen Eindrücke in Ruhe auf sich wirken lassen, so bieten wir im Gegensatz zur hektischen Großstadt Dresden Übernachtung zum Erholen und Entspannen in gemütlicher Atmosphäre im Hotel Landhaus Nicolai. Machen Sie Urlaub vom Alltagsstress und lassen Sie sich verwöhnen. Ebenso können Sie gleich die ganze Familie mitbringen: Feiern und Feste, Jubiläen und Tagungen - wir entführen Sie gern. Unser Hotel ist optimaler Ausgangspunkt für Ausflüge, zum Bergsteigen, Klettern, Wandern, Rad - Fahren, Dampfschifffahrt auf der Elbe, zum Erholen auf dem Hotelgelände... Wir bieten nicht nur Unterkunft - wir bieten die Gastfreundschaft von Sachsen.
Hotel Amselgrundschlößchen Hotel Landhaus Nicolai Ferienwohnungen Haus Gansblick Ferienwohnung Christa